„Wir blexonisieren unsere Abkant- und Laserteile und sparen dadurch 20%“

Im Frühling 2013 hat Christian Schai das Blexon-Portal entdeckt und bereits im folgenden Jahr wurde der Begriff Laserteile blexonisieren in der Firma Müller TB Technologies AG zum Wort des Jahres 2014 gewählt.

Christian Schai ist bei der Müller TB Technologies AG als Kadermitglied und Leiter Logistik zuständig für den Einkauf, die Beschaffungsplanung, die AVOR und die Produktionsplanung. Im Interview hat uns der Blexon-Fan verraten, warum bei Müller TB sämtliche Laserteile blexonisiert werden.

Maschinen für die Fensterindustrie

Die Müller TB Technologies AG ist marktführend in der Herstellung von Maschinen für die Aluminium-Fensterindustrie. Die Firma mit 15 Mitarbeitern darf nach 40 Jahren Erfahrung weltweit fast alle namhaften Aluminium-Presswerke und Systemhersteller zu ihren Kunden zählen. Mit innovativen Konzepten setzt der Maschinenhersteller immer wieder Zeichen und bietet seinen Kunden Vorteile in der Produktion von isolierten Aluminiumprofilen, welche hauptsächlich zum Bau von Fenstern, Fassaden und Türen verwendet werden.

Blechteile im Prototypenbau und in der Serie

Abkant- und Laserteile werden bei der Müller TB Technologies AG sowohl im Prototypenbau als auch in der Serie als Maschinenteile, Schutz- und Abdeckbleche  eingesetzt. Dazu werden sämtliche von Blexon angebotene Funktionen wie das Lasern, das Biegen, das Entgraten und gelegentlich auch das Markieren von Blechteilen genutzt. In der eigenen Fertigung werden die Bauteile danach noch gebohrt, gefräst, geschweisst und allenfalls auch galvanisch behandelt oder mit Farbe beschichtet.

„Wir blexonisieren unsere Laser- und Abkantteile“

Christian Schai
Christian SchaiKadermitglied und Leiter Logistik, Müller TB Technologies AG

Wort des Jahres 2014: Blexonisieren

Christian Schai ist im Frühling 2013 durch eine Empfehlung auf das Blexon-Portal gestossen. Bereits im darauf folgenden Jahr wurde der selbst kreierte Begriff blexonisieren firmenintern zum Wort des Jahres gewählt.
Blexonisieren beschreibt das Arbeiten mit dem Blexon-Portal. Nachdem ein Blechteil im 3D CAD konstruiert und eine Abwicklung erstellt wurde, wird diese auf dem Blexon-Portal importiert und kann sofort kalkuliert werden. Die kostenlose Kalkulation erstellt eine gestaffelte Preisliste und informiert den Anwender über die Fertigbarkeit der Laserteile. Bei Biegeteilen wird zusätzlich eine 3D-Datei generiert, welche exportiert und im CAD überprüft werden kann.

„Es werden oft Abkant- und Laserteile in verschiedenen Varianten konstruiert und die Kosten verglichen. Anschliessen wird die kostengünstigste Variante weiterverfolgt.“

Im Warenkorb werden die Teile zusammengestellt und per Knopfdruck wird ein Angebot mit Fertigungstermin erstellt. „Normalerweise holen wir die Teile ab. Bei grösseren Teilen beanspruchen wir den LKW-Lieferservice.“

Beschaffungskosten von Blechteilen um gut 20% gesenkt

„Die grössten Vorteile sind das sofortige Wissen der Preise in verschiedenen Losgrössen und das Prüfen der Machbarkeit der Laserteile im frühen Stadium“ meint Christian Schai und fügt hinzu, dass auch die kurzen Lieferzeiten und die verbindlichen Liefertermine geschätzt werden.

„Durch die verbesserten Prozesse konnten die Beschaffungskosten bei Blexon gegenüber anderen Blechfertigern um gut 20% gesenkt werden und dies bei gleichbleibender schweizer Qualität!“

„Ich bin ein absoluter Blexon-Fan und empfehle das Portal allen weiter, welche ein CAD-System haben und Blech benötigen, sei es für Prototypen oder auch für die Serienfertigung.“ Lachend fügt er hinzu: „Ich empfehle es jedem weiter, ausser unseren Mitbewerbern natürlich.“

Müller TB Technologies AG