Die Geschichte der Blexon AG

Die Idee welche 2009 entsteht ist einfach: „Durch das Abbilden der Prozesskette Blech im Internet ermöglicht man den Anwendern einen direkten Zugang zu einer topmodernen Blechfertigung.“ Was man 2018 als „Digitalisierung“ und „Industrie 4.0“ bezeichnet, setzt Blexon schon damals um.

Am 8. April 2011 wird die Blexon GmbH von den drei Gründungsmitgliedern Bruno Kaelin (Elektroingenieur), Jonas Vonaesch (Maschinenbauingenieur) und Thomas Bossardt (Softwareentwickler) ins Handelsregister eingetragen. Im Juli desselben Jahres wird erstmals eine Testversion des Portals aufgeschaltet und bereits drei Monate später liefert die Blexon GmbH lasergeschnittene Blechteile an ausgewählte Testkunden.
Am 12. Januar 2012 wird das definitive Blexon-Portal aufgeschaltet! Dank diesem können nun lasergeschnittene Blechteile rund um die Uhr online bestellt werden. Seit diesem ersten, grossen Schritt folgen ständig Erweiterungen. Ab Juni 2013 können neben Postversand und Rampenabholung Artikel auch per Lastwagentransport bestellt werden. Blech online bestellen soll so einfach wie möglich sein!
Bereits einen Monat später folgt die nächste grosse Funktion: nun können auch Biegeteile im Blexon-Portal importiert, kalkuliert und bestellt werden, was ein weltweit einzigartiger Online-Service ist. Als nächster Schritt wird im Januar 2014 das Kalkulationsmodell angepasst. Neu werden die „Einrichtkosten pro Rohmaterial“ seperat ausgewiesen. Durch das Bestellen von Artikeln mit denselben Rohmaterialien können Einrichtungskosten gespart werden. Kurz darauf wird im April bereits eine weitere Funktion möglich: das Laser-Signieren. Dies ermöglicht das Beschriften und Markieren von Blechteilen. Ab Juli 2014 können Blechteile auf dem Blexon-Portal zudem auch maschinell oder manuell entgratet bestellt werden. Das Jahr 2015 startet die Blexon GmbH mit einem überarbeiteten Webauftritt.

Anfang 2016 startet die Blexon GmbH das bisher grösste Entwicklungsprojekt. In einem KTI-Projekt soll ein komplett neues Portal entstehen. Unter anderem soll beim neuen Portal die veraltete Silverlight Technologie abgelöst und neue Funktionen wie der STEP-Import, der Multi-Import und ein 3D-Editor realisiert werden. Mitte 2016 bezieht die Blexon GmbH neue Büroräumlichkeiten um die Softwareentwicklung voranzutreiben. Am 19. Dezember 2017 wird die Blexon GmbH in die Blexon AG umgewandelt. Das neue Portal wird im Januar 2018 Live geschaltet.

2018 baut Blexon die Fertigungskapazität aus. Zum bewährten Fertigungspartner, der RuossTech AG, kommt mit Cut Center AG ein neuer Partner hinzu. Damit kann Blexon weiterhin individuelle Blechteile innert weniger Tage liefern. Ausserdem führt Blexon die Sendungsverfolgung ein. Jede Lieferung, ob per Post oder LKW, ist auf dem gesamten Transportweg für unsere Kunden verfolgbar.