Grosse CAD Modelle und warum sie schwierig sind

Eine Datei mit einem CAD Modell, ob im Format Step oder Dxf, ist meistens zwischen 20 Kilobyte und 1 bis 2 Megabyte gross. Selbst komplexe Biegeteile überschreiten diese Grenzen nur sehr selten. In den hunderttausenden von Artikel, welche wir bei Blexon schon verarbeitet haben, gibt es aber immer wieder Modelle, welche 30, 40 oder sogar mehr Megabyte gross sind. Sind das die CAD Modelle der nächsten Raketengeneration? Streng geheim! Was wir verraten: Einige enthalten schlicht Gravuren oder freie „schwungvolle“ Schnittkanten.

Welche Dateigrösse ist beim Hochladen eines CAD Modells maximal erlaubt?

Aktuell gelten für die maximale Dateigrösse beim Hochladen von CAD Modellen die folgenden Limits:

CAD FormatWarnungslimiteFehlerlimite
step, stp20 Megabyte30 Megabyte
dxf2 Megabyte3 Megabyte

Dateien welche grösser als die Fehlerlimite sind, können bei Blexon nicht hochgeladen werden. Wenden Sie sich bitte an unser Helpdesk unter info@blexon.com oder lesen Sie weiter unten, was zu grossen Dateien führen kann.

CAD Modelle welche über dem Warnungslimit liegen, können hochgeladen werden. Sie können bei diesen Blechteilen auch den Werkstoff und die Dicke auswählen, allerdings werden die Modelle nicht automatisch verarbeitet und blexonisiert. Sie können die Artikel zur kostenlosen Überprüfung mit einem Klick an unser Helpdesk senden.

Was macht CAD Modelle gross?

Kurze Antwort: „Splines“

Splines sind mathematische Funktionen für „schwungvolle“, natürlich wirkende Kurven. Vektororientierte Zeichnungsprogramme, wie zum Beispiel Illustrator, verwenden fast immer Splines.

Leider gibt es keine Lasermaschinen, welche Splines schneiden können. Auch modernste Flachbettlaser steuern ihren Schneidknopf in Linien und Radien.

Um einen einfachen „Berg“ wie im folgenden Beispiel auszuschneiden, muss das Programmiersystem die Splinekurven mit Radien und Linien annähern.

Diese Annäherung gelingt nicht zu 100%. Das folgende Bild zeigt einen sehr stark vergrösserten Ausschnitt des Berges im Beispiel. Schwarz zeigt die konstruierte Kurve und rot die tatsächliche Schnittkante. Je genauer die tatsächliche Schnittkurve der konstruierten Splinekurve entsprechen soll, umso mehr einzelne kleine Kurven sind nötig. Dadurch steigen der Rechenbedarf und die Dateigrösse exponentiell an.

Bei diesem Beispiel handelt es sich um ein einfaches Modell und es kann problemlos von Blexon verarbeitet werden. Aber bereits hier wächst die Dateigrösse stark an.

Aus der ursprünglich 3 Kilobyte grossen SVG-Datei ist eine über 300 Kilobyte grosse Stepdatei entstanden.

In unserem System  weist die Fertigungsdatei eine Grösse von 0.5 Megabyte auf.

Bei noch komplexeren Kurven und Gravuren muss ein Kompromis gefunden werden. Gewünschte Genauigkeit, Grösse des Blechteils, Art der Zeichnung, das alles spielt eine Rolle. Gerne unterstützen wir Sie dabei, hier eine passende Lösung zu finden. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, CAD Modelle welche eine bestimmte Grösse überschreiten, manuell von unserem Helpdesk zu überprüfen und, falls notwendig, zu vereinfachen.

Sie können uns dabei unterstützen, und damit noch schneller zu Ihrem Blechteil kommen, wenn Sie die folgenden Punkte beachten:

  • Konstruieren Sie Ihr Blechteil immer mit Radien / Kreisbögen und nicht mit Splines
  • Wenn Sie Zeichnungen im Format SVG oder DXF aus dem Internet oder einem Grafikprogramm verwenden, vereinfachen Sie die Grafik soweit es geht. CAD und Zeichnungsprogramme haben dafür häufig eine eigenen Funktion.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Helpdesk unter info@blexon.com. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Abweichung zwischen der Splinekurve und der tatsächlichen Schnittkurve