Beiträge

Prototypen entwickeln mit Blechteilen von Blexon

Haben Sie schon mal eine solche Lampe gesehen? Die Povlamp ist eine Lampe mit rotierenden Lichtbügeln als Lampenschirm. Die LED’s können gedimmt und die Farben können angepasst werden. So ist die Lampe für jede Situation passend einstellbar.

Leonardo Novella hat die Lampe entwickelt und für die Prototypen Blechteile von Blexon verwendet. Durch die sofortige Abklärung der Fertigbarkeit und die Preis- und Lieferterminkalkulation auf dem Portal können Prototypen rund um die Uhr schnell und kostengünstig entwickelt werden.

Mehr Informationen über das Projekt finden Sie auf der Crowdfunding-Seite Kickstarter.

Leichtbau Tipp #6: Stabilität dank Abkantungen

Leichtbau Tipp: Ergänzen Sie ihre Blechkonstruktion mit Laschen um bei gleichbleibender Stabilität Gewicht zu sparen.


Instabile Bauteile aus dünnem Blech können durch Abkantungen versteift werden. Bei schweren Bauteilen aus dicken Blechen lohnt es sich, einige Leichtbau-Überlegungen anzustellen: „Können die schweren, dicken Bauteile durch leichte, dünne Bauteile ersetzt werden, welche dank optimal gewählten Abkantungen die gleichen Festigkeitswerte haben?“ In vielen Fällen heisst die Antwort: „Leichter getan als gesagt!“

Das Leichtbau-Prinzip

Blech ist per Definition ein dünn gewalztes Metall. Die Eigenschaften können mit denen von Karton und Papier verglichen werden. Mit Papier kann ein einfaches Experiment gemacht werden. Mit einem Blatt Papier welches nicht bearbeitet wird, kann keine stabile Brücke gebaut werden (Bild 1). Faltet man das Papier einmal, hat die Brücke genug Stabilität um sich selbst zu tragen (Bild 2). Wird das Papier mehrmals gefaltet, kann eine genügend hohe Stabilität erreicht werden, dass eine Kaffeetasse getragen werden kann (Bild 3). Wellkarton ist nach diesem Prinzip aufgebaut. In eine Richtung kann der Karton sehr einfach geknickt werden, während das Material in die andere Richtung nur schwer umformen lässt. Nach diesem Leichtbauprinzip kann auch die Stabilität von Blech erhöht werden.

Leichter getan als gesagt

Max bekommt den Auftrag, ein Podest leichter zu gestalten. Das alte Podest wiegt 25 kg und hat in den letzten 12 Jahren manchen Rücken strapaziert. Das neue soll bei gleicher Festigkeit signifikant leichter sein. Max erinnert sich an den Leichtbau Grundsatz, dass Abkantungen die Steifigkeit von Blech erhöhen und beginnt ohne das alte Podest genau zu studieren ein neues zu zeichnen. Die Aussenmasse und das Design bleiben gleich. Max wählt aber als Werkstoff ein 4mm Aluminium anstelle des 8mm Stahlbleches. Nun erweitert er das Design um einen Schlitz in der Mitte des Podests, um acht Laschen und um zwei Falze damit man sich am scharfkantigen Metall nicht verletzt. Fertig ist das neue Podest welches nun gerade mal noch 4 kg wiegt. Ein Kollege rechnet die Festigkeitswerte kurz nach und kommt auf vergleichbare Durchbiegungen bei gleicher Belastung. Max ist zufrieden. Leichtbau-Projekt erledigt. Kaffee!

25 kg

Stahl

- 84%

 Einsparungen 

4 kg

Aluminium

 

Neue Portalfunktion: Blech falzen

Die neue Funktion Blech falzen auf unserem Online-Portal bietet den Anwendern eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Die Funktion ist im Biegedialog integriert und ist in der Anwendung genauso einfach wie das Biegen.

Das Falzen von Blechen ist ein Verfahren welches für verschiedenste Anwendungen zum Einsatz kommt. Ein gefalztes Blech kann als Dichtung, als Kantenschutz, als Verstärkung oder als Funktionsteil eingesetzt werden. In der Gallerie finden Sie einige Beispiele von Anwendungen der Falz-Funktion.

Durch das einfache Falzen eines Bleches wird das Blech verstärkt. Das wird oft zum Versteifen von dünnen Blechen angewendet. Durch das Umlegen der Kante entsteht zudem ein Kantenschutz welcher das scharfkantige Blech abrundet und vor Schnitten und Kratzern schützt. Zwei Bleche können mithilfe eines Falzes zusammengefügt und mit Dichtmasse verbunden werden. So entsteht eine Dichtung. Mit gefalzten Blechen können auch Verbindungen hergestellt werden welche sehr einfach durch das Zusammenstecken der Bleche montiert werden können. Ihren Ideen und Ihrer Kreativität sind mit der neuen Funktion keine Grenzen gesetzt.

Beim Konstruieren von Blechen mit Falz gilt es die gleichen Punkte zu beachten, welche auch bei abgekanteten Blechteilen beachtet werden müssen. Beim Konstruieren in einem CAD müssen unsere Biegewerte (den K-Faktor und den Biegeinnenradius finden Sie auf MyBlexon) verwenden werden damit die Masse in der Abwicklung stimmen. Nach dem Importieren der Abwicklung in das Online-Portal können die Biege- und die Falzlinien definiert werden. In manchen CAD’s kann die Spaltbreite definiert werden während in anderen CAD’s der Biegeradius (=halbe Spaltbreite) definiert werden muss. Nach dem Kalkulieren der Abwicklung auf dem Blexon-Portal kann eine 3D-Datei (.SAT) des fertigen Biegeteils exportiert werden. In kundeneigenen CAD kann damit das Teil nochmals überprüft werden. Falls auf Ihrem CAD keine .SAT-Dateien importiert werden können, so haben Sie die Möglichkeit die 3D-Datei mit dem kostenlosen Programm CADExchanger zu öffnen und zu überprüfen.